Allianz Angestelltenvertrieb Nürnberg

Das WIR ist der STAR!

  • Mo, 6. Jul 2020
Im Betreuungsgebiet Regensburg können sich rund 7800 Kunden auf das Team des Allianz Angestelltenvertrieb Nordbayern Regensburg verlassen, weil die Kollegen sich als Team perfekt ergänzen.

Im Betreuungsgebiet Regensburg,  mitten in der schönen Oberpfalz verlassen sich rund 7800 Kunden auf das Team des Angestelltenvertriebs. Warum? "Weil sich die Kollegen perfekt ergänzen, gegenseitig unterstützen und so Spitzenleistungen für die Kunden bringen", sagt Vertriebsmanager Robert Völkl. "Außerdem sind wir durch unsere Nebenberufsvertreter regional verwurzelt und zugleich weltoffen." Kein Wunder, denn hier wird neben oberpfälzisch auch in vielen anderen Sprachen kommuniziert, auch auf Hochdeutsch .

 

»Wenn jeder von uns auf der richtigen Position spielt, machen wir die Tore«

Robert Völkl, Vertriebsmanager

 

Robert Völkl

Job: Vertriebsmanager

Mein Motto: »Alles wird gut!« Und wenn nicht, hat die Oma gesagt: »Selten ein Schaden, wo nicht auch ein Nutzen dabei ist.«

Meine Rolle: Ich sehe mich als Trainer. Den Profis brauche ich das Kicken nicht beizubringen. Doch nur gemeinsam finden wir das Spielsystem, damit jeder auf der richtigen Position spielt – und wir die Tore machen. Das gilt für alle drei Teams, die ich betreue, in Regensburg, Amberg und Weiden.

Meine Superkraft: Ich sage, was ich denke. Auch mal: »So a Schmarrn!«

Meine Schwäche: Ich bin ein niederbayerischer Sturschädel.

Hobby: Ich mache Taekwondo. Das ist gut für den Ausgleich. Und trainiert die mentale Stärke. Ich versuche, in jeder Situation auch das Positive zu finden.

Meine drei Teams sind für mich... die besten Teams der Welt! So heißt auch mein E-Mail-Verteiler.

Einen Satz, den ich gerne höre: »Das kriegen wir schon hin.«

Drei Tipps für gute Zusammenarbeit: Vertrauen, Ehrlichkeit und Spaß bei der Arbeit.

 

Stefan Hagn

Job: Leiter Kundenberatung

Mein Motto: Immer mit Feingefühl. Ich dränge niemandem etwas auf.


Meine Rolle: Ich sehe mich als Vertrauensmensch, der die Kunden durch die manchmal trockene Materie führt.

Meine Superkraft: Geduld.

Meine Schwäche: Wenn Versprechen nicht gehalten werden, kann ich durchaus nachtragend sein.

Hobby: Ich spiele Tennis und laufe gern.

Mein ständiger Begleiter: Die Scanfunktion des Handys und die Fitnesstasche im Auto. Wenn sich ein Termin verschiebt oder ausfällt, kann ich die Zeit nutzen.

Mein Team ist für mich... ein großer Erfahrungsschatz. Weil wir ein guter Mix aus alten Hasen und jungen Kräften sind. Einen Satz, den ich gerne höre: »Herr Hagn, können Sie vorbeikommen? Es ist dringend.«

Drei Tipps, wie gute Zusammenarbeit gelingt: Ausreden lassen und zuhören. Nicht zu sehr auf seiner Meinung beharren. Und Neuigkeiten teilen.

 

Andreas Sedlmeier

Job: Leiter Kundenberatung

Mein Motto: In der Ruhe liegt die Kraft.


Meine Rolle: Ich mag das Wort Chef oder Vorgesetzter nicht besonders. Zu den Kollegen und Nebenberufsvertretern sage ich immer: Nur miteinander erreichen wir unsere Ziele.

Meine Superkraft: Ausgeglichenheit. Ich arbeite gerne und ziel- gerichtet. Aber ich nehme mir auch bewusst Auszeiten für meine Familie und mich.


Meine Schwäche: Ab und zu etwas Ungeduld.

Mein ständiger Begleiter: Auf meinem Rechner ist ein Bild meiner Familie, die so täglich mit dabei ist.

Mein Team ist für mich... wie eine zweite Familie.


Woran erkennt man einen guten Nebenberufsvertreter: Auf dem Land zählt die Integrität im Dorf. Vom Typ her sollte der NV ein Mensch sein, der offen ist und selbst- ständig auf Kunden zugeht.

Einen Satz, den ich gerne höre: »Danke, dass Sie
 mir geholfen haben!«

Drei gute Tipps, wie Zusammenarbeit gelingt: Freundlicher Umgang, die Bereitschaft, aufeinander zuzugehen, und ein regelmäßiger Gedankenaustausch.

 

 

Christian Szemes

Job: Leiter Kundenberatung

Mein Motto: Carpe diem. Nutze den Tag: damit man nachts ruhig schlafen kann!

Meine Rolle: Wir arbeiten auf Augen- höhe zusammen. In einem guten Team funktioniert das aus einer Selbstverständlichkeit heraus. Wenn ich einem gebundenen Vermittler dreimal sagen müsste: »Bitte, bitte mach das!«, würde die Basis fehlen.


Meine Superkraft: Humor. Ich bin ein grundoptimistischer Mensch und glaube, mit guter Laune lässt sich jedes Eis brechen.


Meine Schwäche: Lasse mich leicht ablenken.

Hobby: Schwimmen ist meine Leidenschaft.

Mein ständiger Begleiter: Die Wasserflasche.

Mein Team ist für mich... der Schlüssel zum Erfolg. Wir verstehen uns untereinander auch privat sehr gut. Unser traditionelles Teamfrühstück mit Weißwürsten im Kundenbüro in Wackersdorf findet im Moment leider nur online statt. Wir halten trotzdem zusammen.

Woran erkennt man einen guten Nebenberufsvertreter? Er oder sie sollte gerne auf Menschen zugehen und eine positive Grundeinstellung haben. Das ist neben dem Fachlichen das Wichtigste, wenn man Vertrauen gewinnen möchte.

Einen Satz, den ich nicht mehr hören will: »Das geht nicht.«


Drei Tipps, wie Zusammenarbeit gelingt: Nimm dein Ego nicht zu wichtig, lass den anderen ausreden, bevor du was sagst, und probier’s mal mit Humor.

 

Gregor Bäumler

Job: Kundenmanager

Mein Motto: Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

Meine Rolle: Ich halte dem Team den Rücken frei, steuere Termine und erledige die alltäglichen Abläufe. Da ich früher im Außendienst war, weiß ich, was die Kollegen und die Kunden brauchen.

Meine Super- kraft: Ruhe ins Team bringen und ein offenes Ohr haben.

Hobby: Geocaching. Das ist wie eine moderne Schnitzeljagd mit einer App.

Mein ständiger Begleiter: Die Lesebrille. Ohne die bin ich blind wie ein Maulwurf.

Mein Team ist für mich... eine Herausforderung. Ich sorge dafür, dass die verschiedenen Charaktere unter einen Hut passen
und sich perfekt ergänzen.

Einen Satz, den ich gerne höre... »Es passt schon.«

Drei Tipps, wie gute Zusammenarbeit gelingt: Mit gegenseitiger Wertschätzung, durch regelmäßigen Kontakt und dem Vertrauensvorschuss, dass keiner dem anderen was Böses will.

 

Marco Dollinger Job: Leiter Kundenberatung

Mein Motto: Don’t worry, be happy.

Meine Rolle: Im Fußball würde man sagen, ich spiele auf jeder Position gut. Hauptsache, mein Team
und ich sind für die Kunden da. Für meine Nebenberufsvertreter bin ich wie ein Coach.

Meine Superkraft: Vertrauen aufbauen.

Meine Schwäche: Nicht alles kann man perfekt machen.

Hobby: Mein Hund, ein Mischling.

Mein wichtigstes Hilfsmittel: Die Kaffeemaschine.

Mein Team ist für mich... eine Bereicherung. Wir tauschen uns aus und finden gemeinsam die beste Lösung.

Woran erkennt man einen guten Nebenberufsvertreter? Den wirklich guten erkennt man am Fleiß.

Das A und O im Vertrieb ist... Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit. Jeder kennt das, wie es nervt, wenn man niemanden erreicht und dann noch nicht mal zurückgerufen wird.

Einen Satz, den ich gerne höre: »Machen Sie mir die Vertragsunterlagen fertig.«

Drei gute Tipps, wie Zusammenarbeit gelingt: Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und dass alle zusammenhalten.

 

 

Maximilian Schmid

Job: Recruiter

Mein Motto: Ein Lächeln ist die kürzeste Entfernung zwischen zwei Menschen.

Meine Rolle: Mein Job ist es, Talente zu finden, die mein Team voranbringen. Meine Superkraft: Ich versuche, positive Stimmung zu verbreiten.

Hobby: Fußball.

Mein Team ist für mich... der Wahnsinn. Wir sind gegenseitig füreinander da.

Woran erkennt man einen guten NV? Daran, ob jemand Spaß daran hat, zu kommunizieren. Ich suche Menschen, die ein Netzwerk haben und das ausbauen wollen. Das kann die Bäckereifachverkäuferin sein, die, salopp gesagt, nicht auf den Mund gefallen ist. Oder ein Verkäufer im Autohaus.

Drei Tipps, wie gute Zusammenarbeit gelingt: Mit Fairness, Offenheit und durch Zuhören.

 

Habt ihr auch Bock auf unser Team? Dann meldet auch einfach bei Maxi!

 

Zurück Alle Stories Weiter