Allianz Geschäftsstelle Kempten

"Man sollte definitiv keine Angst davor haben, auf Menschen zuzugehen"

  • Do, 19. Jul 2018
Thomas Weber startete in 2016 die Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen, die er in 2018 sehr erfolgreich abschloss. Seitdem ist er Kundenberater bei Allianz Hauptvertreter Klaus Ullmann in Kaufbeuren, der ihn auch ausgebildet hat. Im folgenden Interview berichtet Thomas von seinen Erfahrungen aus der Ausbildungszeit.

Hallo Thomas! Erzähl doch einmal: Warum hast Du dich für eine Ausbildung in der Versicherungsbranche entschieden?

Weil diese Branche ständig von Neuerungen betroffen ist und mit der Zeit immer weiter wächst. Deshalb fand ich es interessant, ein Teil davon zu sein.

Und warum hast Du dafür die Allianz Agentur Klaus Ullmann in der Geschäftsstelle Kempten gewählt?

Ich habe diese Agentur gewählt, weil Herr Ullmann schon viele Jahre Erfahrung hat und jeden Wandel mitgemacht hat. Ich kann dadurch natürlich eine Menge von ihm lernen - und das in Bezug auf alle Altersgruppen unserer Kunden.

Hast Du Dir deine Ausbildung exakt so vorgestellt? Was hat Dich überrascht?

Ganz klar nein! Kein Tag war wie der andere. Man macht am Anfang natürlich auch Fehler. Man kann aber sehr viel daraus lernen, wenn man sich darauf einlässt. Überrascht hat mich, dass man eine sehr flache Hierarchie zu seinem Chef hat, was ich vorher so nicht kannte.

Was magst Du besonders an Deiner Arbeit?

Das Tolle an meiner Arbeit ist, dass man obwohl man sich in einem Angestelltenverhältnis befindet, seine aber Arbeit frei einteilen und eigenständig arbeiten kann.

Was gefällt Dir nicht?

Ich finde es schade, dass einige Leute wegen einer etwas günstigeren Prämie die Versicherung wechseln, aber im Leistungsfall nicht die nötige Unterstützung bekommen, die wir ihnen bieten.

Musstest Du dich während Deiner Ausbildungszeit mal überwinden und ins kalte Wasser springen?

Ja, das musste ich ständig. Fremde Kunden anzurufen, die man nicht kennt, Termine zu vereinbaren und die Kunden dann zu Hause zu besuchen, ist anfangs nicht leicht gewesen, jedes Mal, wenn man sich aber aus der eigenen Komfortzone wagt, wächst man und es fällt einem beim nächsten Mal viel leichter.

Wie läuft die Ausbildung in der Praxis ab?

Die Ausbildung ist in verschiedene Phasen gegliedert, die meiste Zeit ist man in seiner Einsatzagentur, die Berufsschule fand wöchentlich ein bis zwei Tage statt. Ungefähr alle zwei Monate ist eine Woche lang ein sogenanntes Präsenztraining in den Ausbildungszentren der Allianz, in dem die Versicherungsbedingungen und Tarife geschult, Beratungssituationen geübt und verkäuferische Fähigkeiten entwickelt werden.

Wie wird die Berufsschule in die Ausbildung integriert? Was lernt man dort?

Die Berufsschule hilft, verschiedene Produkte der Versicherungen zu vertiefen, rechtliche Grundlagen kennen zu lernen. Fachlich auf jeden Fall ein Muss!

Was sind die persönlichen Voraussetzungen, die man für eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann bei der Allianz mitbringen sollte? Welchen Tipp hättest Du vorher gerne gehabt? Welchen Rat würdest Du anderen geben?

Man sollte definitiv keine Angst davor haben, auf Menschen zuzugehen und ein kommunikativer Mensch sein. Außerdem sollte man sich selbst sehr gut organisieren können und wissen, was man will. Dann kann man sich in diesem Beruf sehr gut verwirklichen.

Wie hast Du dich seit Ende Deiner Ausbildung entwickelt?

Seit dem Ende der Ausbildung habe ich mich noch ein gutes Stück weiterentwickelt, ich arbeite inzwischen fast komplett eigenständig, habe klare Ziele vor Augen und versuche diese strukturiert zu erreichen.

Vielen Dank, Thomas!

Alle Stories

Karrierestart als Auszubildende/r