Allianz Geschäftsstelle Osnabrück

Interview mit Manuel Bekemeier

  • Do, 26. Jul 2018
Was macht ein Bereichsleiter bei der Allianz? Welche Eigenschaften werden von mir als Bewerber erwartet? Diese und einige weitere Fragen beantwortet Vertreterbereichsleiter Manuel Bekemeier.

Interview mit Manuel Bekemeier

Dominik: Wie sind Sie zur Allianz gekommen?

Manuel Bekemeier: Während meines Studiums ist über eine alte Schulfreundin der Kontakt zu einer Allianz Agentur entstanden, in der ich vier Wochen lang ein Praktikum gemacht habe. Nach dem Studium kam ich über eine Empfehlung in die Geschäftsstelle Bielefeld, die ja heute zu Osnabrück gehört. Die Empfehlung habe ich von einem Freund bekommen, der damals als Kundenbetreuer bei der Allianz gearbeitet hat.

Dominik: Wie sieht Ihr Weg zum Vertreterbereichsleiter aus?

Manuel Bekemeier: Ich habe ein dreijähriges Traineeprogramm absolviert. Im ersten Jahr habe ich als Kundenbetreuer im Vertriebsaußendienst gearbeitet. Im zweiten Jahr habe ich als Pro3-Unterstützer gearbeitet. Vereinfacht gesagt war ich als Spezialist für ein digitales, neues Vertriebsmodell zuständig. Im dritten Jahr war ich als Ausbildungsleiter aktiv, was bei der Allianz Leiter der Verkaufsqualifizierung benannt und als LVQ abgekürzt wird. Nach dem Traineeprogramm habe ich ein weiteres Jahr als Ausbildungsleiter gearbeitet und anschließend bin ich Bereichsleiter geworden. Diese Funktion wird bei der Allianz Vertreterbereichsleiter genannt und mit VBL abgekürzt.

Dominik: Was ist das Besondere an Ihrem Job?

Manuel Bekemeier: Damals im Vorstellungsgespräch wurde mir gesagt, dass kein Tag wie der andere sei. Heute, sechs Jahre später, kann ich das absolut bestätigen. Kein Job ist so abwechslungsreich wie dieser! Man lernt immer wieder neue Menschen kennen, gewinnt neue Kunden und meistert unterschiedliche Herausforderungen. Man lernt, mit Rückschlägen umzugehen und erhält immer wieder neue Chancen. Die Arbeit macht wirklich Spaß und ich bin froh, hier zu sein.

Dominik: Wo sehen Sie sich in der Zukunft?

Manuel Bekemeier: Ich fühle mich in meiner aktuellen Position sehr wohl. Die Allianz bietet so viele Optionen für eine Karriere: Selbstständigkeit mit einer eigenen Agentur, Spezialist, Projektarbeit und vieles mehr. Von diesen Optionen kann ich einige ausschließen und andere lasse ich mir offen. Es gibt immer wieder Positionen, die nachbesetzt werden müssen. Das ist für branchenfremde Bewerber und auch Branchenkenner interessant. Wenn jemand ein besonderes Interesse an einem bestimmten Gebiet zeigt, hat er die Möglichkeit, eine der zahlreichen Positionen eines Fachspezialisten zu übernehmen, zum Beispiel im Bereich von Vermögen und Anlage oder im Firmengeschäft.

Dominik: Welche Funktionen suchen Sie? Was für Eigenschaften sollte ein Bewerber nach Möglichkeit dafür mitbringen?

Manuel Bekemeier: Bewerber sollten ehrgeizig, zielorientiert und fleißig sein. Dazu braucht er oder sie ein ausgeprägtes Interesse am Umgang mit Menschen. Den Kunden in den Mittelpunkt stellen und zufrieden machen wollen, ist unser Ziel. Wir suchen Kundenberater, Quereinsteiger,  Branchenkenner, Berufsanfänger und Berufserfahrene, Begeisterer und Menschen, die etwas bewegen wollen.

Dominik: Warum ist die Allianz so ein toller Arbeitgeber?

Manuel Bekemeier: Als Marktführer in der Branche bietet die Allianz vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten, es wird immer versucht, Stärken im Vertrieb zu nutzen und jeden persönlich zu entwickeln. Wir bieten Unterstützung in jeglichen Kanälen, eine umfassende Ausbildung (IHK Ausbildung zum Versicherungsfachmann und viele weitere) und ein marktgerechtes Einstiegsgehalt mit vielen tollen zusätzlichen Verdienstmöglichkeiten. Regionale Einsatzmöglichkeiten werden sichergestellt. Wir gehen auf individuelle Lebensumstände ein und gestalten Arbeitszeiten flexibel. Das heißt, dass die work-life-balance im Vordergrund steht und individuelle Lösungen gefunden werden. Dazu sind wir kein Strukturvertrieb, was bedeutet, dass die Kundenberater in einem bereits bestehenden Kundenbestand arbeiten.

Dominik: Was macht Ihnen am meisten Spaß an Ihrer Arbeit?

Manuel Bekemeier: Am meisten Spaß macht mir, zu sehen, wie sich Menschen weiterentwickeln. Ein Beispiel dafür ist meine Arbeit als Ausbildungsleiter. Es ist echt klasse, wie sich Berufsanfänger oder -erfahrene in zwei, drei Jahren in gestandene Vertriebspersönlichkeiten entwickelt haben. Die Personalentwicklung ist für mich etwas, was mich begeistert.

Dominik: Warum haben Sie sich für den Vertrieb entschieden?

Manuel Bekemeier: Ich liebe den Verkauf genauso wie den Umgang mit Kunden. Damit meine ich nicht nur Endkunden, sondern auch Mitarbeiter, Kollegen und Vertreter. Mich reizt es total, im ständigen Wettkampf zu stehen und beispielweise morgens kurz in unser System zu schauen, wie die aktuellen Vertriebszahlen für mich aussehen – das muss ich einfach wissen! Im Vertrieb ist die Allianz sehr transparent, besonders gute Leistungen werden besonders geehrt und gesehen. Die Themen Anerkennung, Wertschätzung und Erfolg sind ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Daraus folgt auch, dass Erfolg mir Wege ebnet und viele Möglichkeiten eröffnet. Dazu habe ich die Bereitschaft, 110% zu geben. Das ist etwas, was sich in jedem Fall widerspiegelt – zum Beispiel wenn ich auch nach anstrengenden Tagen noch telefoniere, um Termine mit meinen Kunden zu vereinbaren, zeichnet sich das dadurch aus, dass meine Leistungen besonders anerkannt werden.

Dominik: Besten Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Bis demnächst!

Alle Stories