Allianz Geschäftsstelle Passau

Arbeit und Freizeit sind auch für eine Führungskraft kein Widerspruch

  • Fr, 28. Sep 2018
Stefan arbeitet bei uns als Führungskraft in der Funktion eines Kreisdirektors. Durch die technischen Möglichkeiten der Allianz ist er in Hinblick auf seine Arbeitszeit und seinen Arbeitsort sehr flexibel. Hier erzählt er Euch, wie er Führungskraft wurde und es schafft auch für seine Familie und seine Hobbies genug Zeit aufzubringen.

Nachdem ich die Wirtschaftsschule in Passau absolviert habe, habe ich eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann begonnen. Ursprünglich wollte ich danach in eine Bank wechseln. Ich habe aber von der Allianz Geschäftsstelle in Passau ein Angebot erhalten, bei dem ich die Tätigkeit in der Bank mit meiner Ausbildung als Versicherungskaufmann kombinieren konnte. Ich sollte Allianz Kunden in der Bank zum Thema Versicherungen beraten.

Diese Mischung aus Bank und Versicherung hat mich sofort angesprochen und ich habe noch am selben Tag bei der Allianz zugesagt und war schon wenig später für die Allianz in der Volksbank Vilshofen tätig. Die Tätigkeit machte mir sehr großen Spaß und da ich mich für Finanzwesen interessiere habe ich neben meinem Beruf eine Weiterbildung zum Finanzfachwirt bei der IHK absolviert.

Da ich vor allem im Geschäft rund um die Lebensversicherung sehr erfolgreich war, habe ich von der Allianz das Angebot bekommen mich auf diesem Themenbereich zu spezialisieren. Für mich war die Entscheidung sofort klar und so ging ich ein halbes Jahr auf eine Ausbildung zum Personenversicherungsspezialist. Meine Aufgabe bestand nun darin, mehrere Banken und Berater zu betreuen und bei besonders komplexen Beratungen zu unterstützen. Hier ging es oft um die Absicherungen von Unternehmern oder ganzen Betrieben. Diese Tätigkeit habe ich 10 Jahre mit großer Leidenschaft ausgeführt und dachte zunächst nicht an eine Veränderung. Mein Motto war hier stets, geht nicht, gibt es nicht.

Als ich von meinem Chef das Angebot bekam am internen Auswahlprogramm für Führungskräfte der Allianz teilzunehmen habe ich mich zunächst mit meiner Familie besprochen ob ich diesen Weg gehen soll. Für mich stand immer fest, dass ich in der Region arbeiten möchte um abends bei meiner Familie zu sein. Gemeinsam mit meiner Familie traf ich die Entscheidung diesen Weg zu gehen, da die Chancen gut standen mich in der Region weiterzuentwickeln. Vor mir lag aber ein intensiver Auswahlprozess mit Personalentwicklungsseminaren. Gemeinsam mit einem Trainer habe ich an meinen Stärken und Schwächen gearbeitet und letztendlich in einem Assessment Center die notwendige Prüfung bestanden um eine Führungsfunktion bei der Allianz einzunehmen.

Seit 2016 bin ich nun als Führungskraft im Raum Passau tätig und betreue Banken die unsere Kooperationspartner sind. Der tägliche Kontakt mit meinen Mitarbeitern und den Bankvorständen ist abwechslungsreich und jeden Tag gibt es neue Herausforderungen zu bewältigen. Für mich als Führungskraft ist es wichtig, selbst positiv an die Arbeit heranzugehen und Begeisterung auszustrahlen. Damit kann man aus meiner Sicht viel bewirken und Mitarbeiter und auch Kunden begeistern.

Als ich vor knapp 20 Jahren meine Ausbildung begonnen habe, hätte ich nicht gedacht einmal selbst Führungskraft zu werden. Aber wer bei der Allianz zielstrebig ist und Leistung zeigt, der bekommt auch alle Aufstiegschancen.

Mir war es immer wichtig in der Region tätig zu sein und neben meinem Beruf auch genug Zeit für meine Familie und meine Hobbies zu haben. Dies schaffe ich dadurch, dass ich meine Zeit und meine Arbeit weitgehend frei einteilen kann. Für alle die Leistung zeigen und sich entwickeln wollen, kann ich die Allianz als Arbeitgeber empfehlen.

Alle Stories