Allianz Geschäftsstelle Potsdam

Alles Gute für den Ruhestand!

  • Fr, 5. Jul 2019
„Das war’s“ – so die Abschiedsworte unserer Kollegin Erika Damerow.
Nach 29 Jahren im Dienste der Allianz startet nun der wohlverdiente Ruhestand unserer Kollegin, natürlich nicht ohne einen kleinen Rückblick:

1990 kam Frau Damerow durch einen lustigen Zufall zur Allianz.

Eigentlich wollte sie sich nur bei ihrer zuständigen Kreisdirektion beschweren.

Warum?

„Weil sich keinen sehen lassen hat!“

Frau Damerow war Kundin und wollte eine Beratung. Nach diesem Gespräch war sie dann Teil der Allianz.

 

Ihr beruflicher Weg begann im Innendienst.

Wichtigstes Thema 1990 war die Währungsunion, Tausch von DDR-Mark in D-Mark.

Verträge konnten damals noch nicht vor Ort policiert werden, sondern nur in Berlin.

Jeden Morgen zwischen 5 und 6 Uhr startete der Zug nach Berlin und es hieß: Anträge policieren!

 

1992 ging es dann los im Außendienst.

„Herr Schlüter hat mich damals eingestellt, am 01.07.1992.“

Im Ausbildungshotel hieß es da noch Zimmerteilung. „Nicht wie heute: jeder hat sein eigenes Zimmer. Wir hatten Doppelzimmer.“

Nach einigen erfolgreichen Monaten im Verkauf kam 1994 auch die Prüfung zur Versicherungsfachfrau.

 

Nur eine Woche später stand das Personalentwicklungsseminar an und damit die Prüfung zur Eignung Führungskraft.

Das kam ganz kurzfristig und lief sehr gut.

 

Ab dem 01. Januar 1995 war Frau Damerow dann sehr erfolgreich als Vertreterbereichsleiterin unterwegs.

„Da galt noch das Wolfsgesetz.“ Die erfahrenen Kollegen haben sich die besten Vertreter und Kundenbetreuer raus gesucht und die dienstjungen Kollegen durften sich beweisen bei noch nicht ganz so erfolgreichen Vertretern.

Bis nach Oranienburg und Bärenklaue führten Frau Damerow ihre Wege.

 

2017 wartete dann eine ganz neue Aufgabe. Eine der größten Herausforderungen überhaupt war der Wechsel der Position Bereichsleiterin hin zur Leiterin Organisationsgebiet.

Bis dahin führte sie erfolgreiche selbstständige Handelsvertreter und nun angestellte Mitarbeiter der Allianz – eine ganz neue Welt.

 

Was war am wichtigsten während ihrer Allianz-Zeit?

„Im Arbeitsleben ganz klar, dass mein Bereich erfolgreich ist.“

Dabei ging es Frau Damerow immer um den Erfolg von jedem einzelnen Teammitglied.

„Meine Vertreter sollten nicht auf der Strecke bleiben.“

 

Kundenkontakt hatte Frau Damerow über die komplette Zeit hinweg.

Falls mal jemand ausgefallen ist, hat sie übernommen.

Die witzigste Geschichte dabei:

In einem Beratungsgespräch mit einer Frau war ein sehr viel jüngerer Mann dabei.

„Ich dachte das wäre ihr Sohn und habe auch mehrfach „ihr Sohn“ gesagt. Irgendwann hat die Frau mich darauf hingewiesen, dass das ihr Mann sei.“

 

Auf ihrem beruflichen Weg haben sie viele Geschäftsstellenleiter begleitet und geprägt:

Herr Schlüter, Herr Friese, Herr Kirzek, Herr Grote, Herr Walter, Herr Nette („mit ihm konnte man gut streiten“), Herr Fabian und zuletzt Herr Müller.

Wichtige Schlüsselfiguren in den jeweiligen Geschäftsstellen waren immer die EDV-Berater. „Die habe ich immer genervt, nicht nur Ete.“

An Sachen dran bleiben, Dinge kennen und am Liebsten selbst beherrschen: das zeichnet Erika Damerow über 29 Jahre bei der Allianz aus.

 

Ein Vertreter, der ihr auf jeden Fall in Erinnerung bleibt, ist Christian Michel.

Seit 1998 arbeiten die beiden zusammen. „Er war immer eine große Stütze in meinem Bereich.“

 

Die Teams der verschiedenen Geschäftsstellen wird sie vermissen. Alle waren besonders: Magdeburg, Berlin und Potsdam.

Was gefällt ihr bei uns in Potsdam so gut?

„Ich fühle mich hier sehr wohl und arbeite sehr gerne mit jungen Leuten zusammen. Alle ziehen an einem Strang und tauschen sich aus. Alle bringen sich ein und jedes Meeting bringt etwas.“

 

Und jetzt steht ein toller neuer Lebensabschnitt bevor: Ruhestand. Endlich mal Zeit für Dinge haben, die sonst zu kurz kommen.

 

Mit 8 Enkelkindern wird es auf jeden Fall nicht langweilig.

Das nächste Lernprojekt heißt „Englisch“. Und wenn die Kenntnisse dort ausreichend gut sind, steht Russisch als nächste Sprache an.

Was Kreatives und Zeit für das Bearbeiten / Sortieren von Fotos gibt es auch endlich.

Frau Damerow

Wir wünschen Frau Damerow dafür alles Gute, viel Gesundheit, viel Freude und noch viel viel Zeit für all die schönen Dingen!

Alle Stories