Allianz Geschäftsstelle Potsdam

Erfolgreiche Unternehmensgründung bei der Allianz - werde dein eigener Chef

  • Fr, 26. Okt 2018
Dirk hat sich getraut - und ist seit dem 01.01.2017 selbstständiger Handelsvertreter.
Mit einem starken Partner an seiner Seite startet er mit seinem Unternehmen in Brandenburg durch.
Wie es dazu kam, kannst du hier in seiner Story lesen.

Mein Name ist Dirk Möllenhoff und ich bin als Hauptvertreter für die Allianz in Brandenburg tätig. Diese Aufgabe erfüllt mich seit dem 01.01.2017.

Nach meiner Berufsausbildung zum Industrieelektroniker und anschließenden 12-jährigen Dienstzeit bei der Bundeswehr bin ich in der Führungsebene der Computerspielentwicklung tätig gewesen. Meine Kinder haben beschlossen, ich solle mir doch einen anderen Beruf suchen, denn sie möchten mich gern öfter sehen. Ich hatte dann ein kurzes Gastspiel im Bereich der erneuerbaren Energien und bin dann beim Besuch meiner Allianzagentur vor Ort auf ein Plakat an der Eingangstür aufmerksam geworden. „Wir suchen Führungskräfte“ war der Slogan.

Was hatte ich schon zu verlieren? Ich sagte der Agenturistin, dass ich nun da bin und wer geführt werden soll!?

Nach anfänglicher Verwirrung nahm sie den Hörer in die Hand und rief Ihren Vertreterbereichsleiter an. So kam der Stein ins Rollen und ich glaube auch auf eine nicht ganz so übliche Art…

Zack, Onlinetest und innerhalb kürzester Zeit ging es ins Assessment Center. Ich glaube drei Tage später saß ich schon beim Geschäftsstellenleiter und habe eröffnet bekommen, dass ich Agenturist werde.

Warum habe ich mich für die Allianz entschieden??? Ich dachte mir, wenn Versicherungen dann beim Primus!

Die ersten Wochen waren superspannend. Lauter neue Eindrücke, neue Menschen und yeah, endlich wieder eine Herausforderung. Schnell wurde aus superspannend auch anstrengend… Neue Eindrücke, viele neue Menschen und wow, was für eine Herausforderung.

Wie alles im Leben, alles eine Frage der inneren Einstellung. Also neu justieren und weiter mit Volldampf voraus.

Die Ausbildung ist qualitativ sehr hochwertig und man durchläuft im Wechsel verschiedene Phasen. Es beginnt mit theoretischer Ausbildung und Wechselt sich mit praktischer Ausbildung ab. Erst im zwei Wochen Rhythmus und dann wird die Praxisphase immer Länger. Die Praxis findet dann in einer ausgewählten Agentur statt und ja, mit echten Kunden…Ja und plötzlich sitzt man im Seminar und denkt sich: Hoppla schon Prüfungsvorbereitungen!

Immer und immer wieder ließ sich feststellen, dass wenn es mit neu justieren nicht so ganz geklappt hat, jemand da ist, der einem zuhört. Es ist immer jemand da, der einem sagt: „Versuche es doch mal so oder so“… Man wird aufgefangen und wieder auf den Weg gebracht. Auch wenn es dann heißt: „Herr Möllenhoff, nehmen Sie sich doch mal den Rest der Woche frei…“ Ich war an einem Punkt, an dem dies dann auch nötig war, denn eins steht zweifelsfrei fest, dieser Job ist anstrengend! Wer „nine to five“ sucht ist hier falsch!

Wenn man in die Versicherungsbranche einsteigt hat dies oft einen etwas faden Beigeschmack. Man denkt an einen Versicherer, der mit seinen Vertretern Urlaub in Thailand macht oder an Seminare bei denen es abgeht wie bei einer Sekte nach dem Motto: „Ihr seid die besten, ihr seid die Überflieger und nur ihr könnt Versicherungen verkaufen, bla bla.“ Ich war sehr überrascht, dass Dinge dieser Art in keinster Weise stattfinden. Alles ist sehr modern und doch irgendwie konservativ.

Entgegen dem Trend in Deutschland behaupte ich von mir selbst, dass ich den tollsten Job habe. Ich habe täglich mit so vielen Menschen zu tun und erfahre so viel über die jeweiligen Talenten und Fähigkeiten, wie es in keinem anderen Job der Fall ist. Als „Netzwerker“ kann ich den Menschen dann nicht nur im Bereich Versicherung und Finanzen helfen, sondern bringe sie dann auch in Kontakt wenn es passt.

Das schönste ist, wenn ein Kunde dann auch erkannt hat, was wir leisten und einfach mal mit einem Strauß Blumen in der Tür steht um Danke zu sagen. Wo hat man so etwas heute noch?

 

 

Wenn ich mich morgens auf den Tag vorbereite, weiß ich nicht was der Tag noch so bringt. Klar, ich weiß ich bin um 08:45Uhr in der Agentur, habe mein Teammeeting und ich kenne meine Termine, es gibt jedoch eine spannende nicht planbare Komponente in meinem Tagesablauf. Es sind meine Kunden. Ich weiß im Vorfeld nicht wie sie gelaunt sind, was bringen sie neben den eigentlichen Themen noch auf den Tisch, oder bringen sie gleich noch jemanden mit, der auch Kunde bei mir werden möchte… Jeder Tag ist anders und das macht den Job so spannend.

Glücklicherweise steht man bei der Fülle der Aufgaben, welche der Tag so mitbringt nicht alleine da. Im Hintergrund gibt es in der Geschäftsstelle Potsdam ein Spezialisten- und Beraterteam, welches mit Rat und Tat zur Seite steht. Eine Riesen Hilfe!!!

Als Berater ist es mir am wichtigsten, immer ein Ohr am Kunden zu haben. Meine Kunden zu kennen und dementsprechend Ihre Bedürfnisse zu erkennen und zu verstehen. Wenn einer meiner Kunden ein Problem hat, soll er keine Angst davor haben mit mir in Kontakt zu treten. Ein Vertrauensvolles Miteinander hat für mich die oberste Priorität! Ob ich mit dieser Einstellung der optimale Berater bin weiß ich nicht, da hat wohl jeder eine andere Vorstellung. Meine Kunden spiegeln mir jedoch, dass sie die Zusammenarbeit, die wir pflegen sehr schätzen. Versicherung muss nicht langweilig sein, bei mir gibt es fast immer auch etwas zu lachen, und wenn es nur der Vertreter ist, der in Wathose und Sakko durch die Pampe trampelt… Das ist es auch was mir den meisten Spaß macht. Den meine Kunden immer wieder überraschen zu können, weil man mal etwas anderes macht als das, was erwartet wurde.

Den Schritt, die Allianz als Partner an meine Seite zu stellen, habe ich bis heute nicht bereut. Die Zusammenarbeit ist geprägt durch ein tolles und respektvolles Miteinander. Man teilt „Freude und Leid“ und es entstehen tolle Beziehungen mit den Personen mit denen man zusammenarbeitet. Wo Hilfe und Unterstützung gebraucht wird, ist diese nicht weit. Man muss nur fragen!

Die Frage danach, ob Familie und Beruf miteinander vereinbar ist, ist eine Frage die immer öfter in den Fokus rückt. Als Agenturist ist man in diesem Bereich seines eigenen Glückes Schmied. Es ist für einen Unternehmer immer ein Spagat welchem Bereich man welchen Raum gibt. Mit dem richtigen Team im Rücken ist dieser Spagat jedoch deutlich leichter zu bewältigen.

Für die Zukunft denke ich, wird die größte Herausforderung genau dieses Thema betreffen. Mitbewerber schlafen nicht und da ist es umso wichtiger ein verlässliches Team im Rücken zu haben um auch ausreichend Freiraum für die Familie zu haben.

Als letztes möchte ich mein tollstes Erlebnis mit einem Kunden schildern. Nachdem er als Empfehlung zu mir kam und sich entschlossen hat mein Kunde zu werden, sagte er mir:

„Wissen sie Herr Möllenhoff, ich hatte zwei Erwartungen als ich hier her kam: 1. Allianz ist wahnsinnig teuer und 2. sie langweilen mich mit ihrem Dauergequatsche. Beide Erwartungen wurden nicht erfüllt und das finde ich großartig!“

Alle Stories