Allianz Geschäftsstelle Potsdam

Mein Leben als kompetenter Anlagespezialist

  • Do, 7. Mär 2019
Steffen Mikiforow ist ein Spezialist für Geldanlagen in unserer Geschäftsstelle, Familienvater, hat eine Frau die "grillt" und lebt dazu umweltbewusst.
Lest hier die Geschichte von "Miki".

Die meisten nennen mich Miki.

So richtig Steffen Mikiforow war ich das letzte Mal in der Grundschule, wo meine Mathelehrerin mir prophezeite, dass ich mal Bankdirektor werden würde.
Zahlen mochte ich tatsächlich schon immer gern, also ging es später in die Ausbildung bei der Sparkasse MOL und dann zur Allianz nach Potsdam.
Dort startete ich als Kundenberater und kümmerte mich um sämtliche finanzielle Belange unserer Kunden.
Ich sah die Agentur wachsen und habe live miterleben können, wie ein zweiter Standort aufgebaut wurde.
Eine intensive Zeit war das mit vielen neuen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam als Team meistern konnten.
Neben der Arbeit für die Agentur, ermöglichte mir die Allianz ein Studium. Nach 2 Jahren an der Berufsakademie war ich „Fachwirt für Finanzdienstleistungen“.

Gerade bin ich 30 geworden und als Bankdirektor sehe ich mich nicht, da muss ich Sie enttäuschen Frau Schuhmann.
Den ganzen Tag an ein und demselben Ort in einem Büro arbeiten wäre nichts für mich. Deshalb mag den Job, den ich habe.
Als einer von 88 KMEs in Deutschland kümmere ich mich um das Asset-Geschäft der Agenturen im Nordosten Berlin/Brandenburgs.
Dafür bin ich die meiste Zeit im Auto unterwegs, der Umwelt zuliebe rein elektrisch - Kann ich jedem Außendienstler nur empfehlen.
Man fährt ohne Einschränkungen und tut etwas für die nächsten Generationen.

Mein Sohn Justus ist 3 Jahre alt. Er und meine Frau sind für mich der schönste Ausgleich zum Arbeitsleben.
Der Knirps tritt wohl in meine Fußstapfen, guckt schon jetzt gern in sein Sparschweinchen und nachdem ich ihm neulich sagte,
dass er ziemlich viel Kohle hat, meinte er, Geld hätte er auch. Natürlich ist der Großteil seiner Ersparnisse nicht im Sparschwein sondern in Fondssparplänen angelegt.
Ich freue mich darauf, ihm in ein paar Jahren anhand seiner eigenen Anlagen den Zinseszinseffekt zeigen zu können.

Mit meiner Frau Lydia rede ich seltener über Zahlen. Sie ist die Kreative der Familie, moderiert für den rBB, teilt aber seit einer Weile mein liebstes Hobby mit mir: Grillen.
Egal zu welcher Jahreszeit. Tatsächlich greift sie sogar regelmäßig selbst zur Grillzange, was nicht selten sehr amüsant ist.
Verfolgen können Sie ihre Fortschritte in ihrem Youtube-Kanal „Eine Frau lernt grillen“.
Warum sollte man kein mariniertes Fleisch kaufen? Wie schafft man es, dass die Bratwurst nicht platzt? Welcher Grill eignet sich für welches Rezept?
Diese und ähnliche Fragen werden sehr unterhaltsam beantwortet.
Wenn ich es jetzt noch schaffe, sie von meiner zweiten großen Leidenschaft – dem Golfen – zu überzeugen, bin ich restlos glücklich.
Allerdings guckt sie mir gerade über die Schulter und verdreht die Augen.
Damit ich als Rentner also mit ihr auf dem Golfplatz Bälle in den Sonnenuntergang putten kann, muss ich noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten.
Aber wenn ich etwas bei der Allianz gelernt habe, dann das.

Folgt Lydia hier:

Youtube-Kanal "Eine Frau lernt Grillen"

Instagram

 

 

 

Alle Stories