Allianz Geschäftsstelle Würzburg

Würzburger Azubis zu Gast in der Allianz Zentrale in Unterföhring

  • Mo, 3. Dez 2018
Alle Auszubildende aus dem ersten, zweiten und dritten Lehrjahr besuchen Unterföhring

Am Mittwoch den 21.11.19 waren 15 Azubis mit der Leiterin Verkaufsqualifizierung Theresa Rudloff und dem Azubi Coach Florian Rempfer zu Besuch in der Zentrale in Unterföhring.

Aber warum eigentlich? Eigentlich sind unsere Azubis bereits ab Beginn Ihrer Ausbildung in Agenturen und Banken in der Region eingesetzt. Da es einen Vertriebsausbildung zur Kauffrau/-mann für Versicherungen und Finanzen ist, sind unsere Auszubildenden sofort im Kundenkontakt eingesetzt. Um so wichtiger, irgendwann auch mal den Innendienst kennenzulernen. In der Zentrale in Unterföhring bei München sind ca. 9.000 Mitarbeiter eingesetzt. Erst hier sieht man, was die Allianz für ein riesen Unternehmen und toller Arbeitgeber ist. Jeder Mitarbeiter sollte einmal diesen beeindruckenden Einblick bekommen.

 

Am Mittwoch ging es bereits um 6 Uhr in der Früh los. Mit dem Kleinbus machten wir uns auf die Reise nach Unterföhring. Nach einer Stunde Verzögerung wegen Stau auf der Autobahn trafen wir um 11 Uhr gerade noch rechtzeitig zu unserem 1. Termin ein. Noch etwas verschlafen hatten wir einen straffen Zeitplan vor uns. Florian hatte im Vorfeld alles ins Detail geplant und so konnte es gleich los gehen:

1. Station war die Abteilung Kraft Schaden. Hier empfang uns der Abteilungsleiter Frank Warzecha. In einem gut einstündigen Vortrag gab er unseren Azubis Einblicke, in seine Abteilung und die Vorteile für unsere Allianzkunden im Schadenfall. Wirklich erstaunlich, wie fortschrittlich die Allianz hier schon aufgestellt ist. Der Kunde kann seinen Schaden im Allianzbüro vor Ort oder telefonisch melden. Darüber hinaus kann er es aber auch über eine Schaden App erledigen oder einen Gutachter per Video-Call kontaktieren. Vielen Dank Herr Warzecha für den spannenden Vortrag

2. Station war dann ein Kurzbesuch im Vorstandsbüro bei Herrn Jürgen Heinle. Herr Heinle ist ein Vorstandsmitglied der Allianz Beratungs- und Vertriebs AG. Er hat sich extra für die Azubis aus Würzburg eine halbe Stunde seines vollgepackten Terminkalenders freigehalten. Nach einer kurzen Vorstellung durften die Azubis ihre Fragen stellen. 

3. Station war im Anschluss das Mittagessen in einer der zahlreichen Kantinen. Die Stärkung war echt wichtig. Bisher gab es nur eine Butterbrezel im Bus und alle waren hungrig. Eine riesen Auswahl für die Mitarbeiter in Unterföhring und auch unsere Azubis durften sich aussuchen, auf was sie Lust hatten. An vielen Stationen werden die Gerichte direkt nach der Bestellung zubereitet. Es gibt wechselnde Gerichte und für jeden ist was dabei. Ob mit oder ohne Fleisch, Gesund oder Fastfood. Habt ihr eigentlich gewusst das dort auch Köche ausgebildet werden? 

4. Station nach dem Mittagessen war die Telefonie. Wir haben die Azubis in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe durfte in der Telefonie bei Kraft Schaden zuhören, die zweite Gruppe in der Telefonie bei Privatschutz. Sowohl Kunden, wie auch Vertreter rufen hier in der Fachabteilung an. Die Azubis aus Würzburg wurden mit Headset ausgestattet  und durften die bei den eingehenden Anrufen zuhören. So hat man mal einen Einblick in die andere Seite. Sehr wichtig so ein Austausch zwischen Innen- und Außendienst. Viele Fragen konnten geklärt werden.

5. und letzte Station war dann die Führung über den Allianz Campus in Unterföhring. Unsere Azubis waren ganz erstaunt über die großen Seminarräume, das Sportangebot vor Ort für die Mitarbeiter, die zahlreichen Kaffeestationen, die Fitnessräume, die Restaurants und Kantinen, die Kinderkrippe und und und. Beeindrucken, was die Allianz macht für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Aber klar, bei der aktuellen Arbeitsmarktsituation muss man als Arbeitgeber schon etwas bieten.

Mit dem Kleinbus ging es dann wieder zurück in das schöne Unterfranken. Dieses Mal auch ohne Stau :-). So waren wir schon um 19:30 Uhr wieder zurück in Schweinfurt. Ein langer anstrengender Tag, der sich aber gelohnt hat. 

Zurück Alle Stories Weiter

Karrierestart als Schüler/in