Allianz Geschäftsstelle Potsdam

WirsindPotsdamer – Jens Torsten Müller

  • Fr, 8. Mai 2020
„Der Chef vons Janze“ – das ist in der Geschäftsstelle Potsdam Jens Torsten Müller.
Mit viel Leidenschaft und sportlichem Ehrgeiz leitet er seit mehr als 20 Jahren Geschäftsstellen – und das mit großem Erfolg.

Jens Torsten Müller, 52 Jahre jung, ist Geschäftsstellenleiter. Mehr als 200 Vertriebler stehen in seinem Bereich unter Vertrag
und damit verbunden liegt ein Millionenumsatz in seiner Verantwortung.
Die Nähe und das regelmäßige persönliche Gespräch zu jedem einzelnen „Potsdamer“ sind Jens besonders wichtig.
Mit seinem Kommunikationstalent schafft er es immer wieder ein Team zu bilden und echten Zusammenhalt zu schaffen.

Das Erarbeiten von Strategien und deren Umsetzungskonzepte gehören genauso wie Einstellungsgespräche und Verhandlungen mit Vertragspartnern zu seinem Alltag.
Als Manager vor Ort muss Jens oft auch schwierige Entscheidungen treffen und sensible Gespräche führen.

Privat ist Jens vor allem Familienmensch und Sportler.So kann man Familie Müller auf dem Wasser (Kajak) antreffen oder auch beim Skifahren.
Die große sportliche Leidenschaft American Football begleitet Jens sowohl auf dem Feld als auch abseits als Stadion Sprecher der Potsdam Royals.

Wie und wann bist du zur Allianz gekommen?

1.1.1995 durch einen Zufall. Eine Woche nach dem Abschluss meines 2. Studiums arbeitete ich im eigenen kleinen Familienunternehmen
und wurde dort angesprochen, ob ich mir auch etwas anderes vorstellen kann. Ich ging an einem Sonntagmorgen
zu einem 3 stündigen Gespräch und habe im Anschluss direkt ja – gesagt.

Wie startest du deinen  Arbeitstag?

Mit einem Kaffee und einem Nachrichtenupdate. Dann „jage“ ich meine Kinder in die Schule und starte mit dem Auto zum 1. Termin.
Ob ins Büro oder zu einem Termin.

Wie und wo tankst du Energie während der Arbeitszeit?

Das schönste an meinem Beruf ist das Arbeiten mit den Kollegen und Mitarbeitern und zu sehen, was man bewegt. Gespräche am Rand und weg von den Themen des Berufes zeigen, was die  Menschen bewegt. Und sollte ein Termin mal ausfallen und gerade passen, geht es für eine Stunde ins Fitness Center zum TRX.

Womit schaltest du nach der Arbeit ab?

Ich versuche regelmäßig etwas Sport zu treiben. Am Wochenende vermehrt und dann auch gern mit der Familie.
Ansonsten gelinkt mir das ganz gut, da ich einen Beruf habe, der mir viel Spaß macht und somit nicht so schwer im Magen liegt.

Was macht die Allianz als Arbeitgeber für dich besonders?

Die Größe bietet Vielfältigkeit und Individualität. Und trotzdem zählt das Team. Ich kenne kein Unternehmen,
welches so viel für die Mitarbeiter tut und als starker Partner an der Seite steht.

Was begeistert dich am Vertrieb?

Das Arbeiten mit Menschen und gemeinsam mit unseren Kunden Zukunft und Sicherheit  gestalten.
Es gibt kaum etwas, was wir in unserem Business als Allianz nicht sehr gut können. Und so versuchen wir jeden Tag aufs Neue, die beste Lösung zu finden.

Was begeistert dich an deinem Beruf?

Auch hier steht das Arbeiten mit meinem Team an 1. Stelle. Jeder Tag bringt etwas Neues und man lernt nie aus!

Was benötigt man, um im Vertrieb erfolgreich zu sein?

Da gibt es bestimmt vieles was man nennen kann. Für mich gilt auch hier, Spaß am Arbeiten mit Menschen,
man muss fleißig sein und wissen, dass wir von unseren Kunde bezahlt werden.
Kundenzufriedenheit zu erreichen ist das Ziel.
Am Ende muss das was man tut Spaß machen und man sollte es lieben.

Was sollte ein neuer Mitarbeiter für den Allianz Vertrieb auf jeden Fall mitbringen?

Viel Lernbereitschaft, Fleiß, eine digitale Affinität und trotzdem hohe emotionale und kommunikative Intelligenz. 
Freude am Umgang mit Menschen und Mut um Verantwortung wahrzunehmen.

Was war dein lustigstes/außergewöhnlichstes Arbeitserlebnis? 

Im großen Elbehochwasser 2002 war die Stadt Mühlberg in Süden von Brandenburg evakuiert. Die Elbe stand Zentimeter unter der Dammkrone.
Als Polizei, Feuerwehr und Bürgermeister in den Ort kamen um ihn für die Einwohner freizugeben,
waren wir bereits mit einem Schadenregulierungszelt auf dem Marktplatz und halfen an diesem Tag bereits 350 Kunden.
Dafür sind wir da!

Was ist dein persönliches Lieblingszitat?

Am Ende sind es die Begegnungen mit Menschen, die das Leben Lebenswert machen.

Wohin würdest du gerne einmal reisen und wieso?

Superbowl – weil American Football die beste Mischung aus Teamarbeit und individueller Klasse darstellt.

Welche Superkraft hättest du gerne und wieso?

Keine Ahnung! Corona heilen, damit die Menschen wieder normal leben können.

Was ist dein persönliches Highlight an der Stadt in der du arbeitest?

Potsdam bietet eine hohe Lebensqualität. Wasser, Kultur, Sportstadt und das dicke B neben an sind toll.
Es fehlt nur ein schöner 2.500 Meter Berg vor der Tür. Dann wäre es perfekt!

JTM

Alle Stories