Allianz Geschäftsstelle Regensburg

Was macht ein Werkstudent bei der Allianz?

  • Mi, 22. Apr 2020
Seit 1. April ist Michael bei uns in Regensburg als Werkstudent tätig. Er schreibt seine Masterarbeit darüber, wie die Digitalisierung den Versicherungsvertrieb bei uns prägt. Beim Marktführer hat er natürlich die besten Einblicke!

 

Online Tagebuch

Werksstudent in der Geschäftsstelle Regensburg

Erster Eintrag, April 2020

Hallo liebes  Allianz Team,

ich bin Michael, 25 Jahre alt und studiere den Master „European Business“ an der OTH Regensburg. Nun haben sich die Wege der Allianz und mir gekreuzt um meine Masterarbeit im Bereich „Digitalisierung des Vertriebs“ bei der Geschäftsstelle Regensburg zu schreiben.

Meine Zeit bei der Allianz ist in zwei Phasen aufgeteilt; jetzt am Anfang bekomme ich die Gelegenheit die Allianz kennenzulernen und mit verschiedensten Angestellten und Führungskräften das Thema Digitalisierung zu analysieren und zu diskutieren; sowie die Prozesse und Arbeitsweisen zu verstehen um einen möglichst umfassenden Einblick in die Welt der Allianz zu bekommen. Geplant ist ab Mitte des Jahres die Masterarbeit zu schreiben und Handlungsempfehlungen zu erarbeiten um den Vertrieb am Beispiel Regensburg digitaler, zeitsparender und agiler zu gestalten. Grundsätzlich bin ich im Innendienst der Geschäftsstelle eingesetzt, es ist aber geplant auch einigen Agenturen sowie Unterföhring einen Besuch abzustatten um das Projekt von allen Seiten zu beleuchten.

Trotz der Corona-Krise habe ich Anfang April meine Reise begonnen und hatte gleich die Ehre am ersten komplett digitalen WelcomeDay teilzunehmen. Die Erfahrung zu machen wie reibungslos, digital und trotzdem persönlich so ein wichtiger Tag stattfinden kann, war Gold wert. Natürlich sind auch meine geplanten Einsätze sowie Meetings alle erst einmal ins Homeoffice verlegt worden; was auch mich vor ein Novum stellt. Aber diese anspruchsvolle Zeit wird auch neue Möglichkeiten der Arbeitsgestaltung eröffnen – so wie beim innovativen WelcomeDay.

Deswegen ist genau diese Zeit jetzt so spannend und ich freue mich sehr auf die nächsten Monate mit Euch! Ich werde regelmäßig einen Blog führen und euch auf Facebook die Möglichkeit zu geben mich auf meiner Reise digital zu begleiten. Ich würde mich darüber freuen - Stay tuned :)

Bleibt gesund, bleibt daheim, und hoffentlich bis bald!

 

Euer Michael

 

 

Zweiter Eintrag, Mai 2020

Hallo liebes Allianz Team,

Ich freue mich, dass ihr mir auf meiner Reise folgt. Willkommen zu meinem zweiten Tagebucheintrag zu welchem ich vorweg sagen möchte:  „Vielen Dank für die herzliche Aufnahme!“.  Es hat wirklich alles geklappt, von der technischen Ausstattung zum Arbeiten im Homeoffice bis zu den digitalen Vorstellungsrunden. Ich kann auch mit Sicherheit sagen, dass ich mich unbekannten Herausforderungen durch die Corona-Krise stellen musste, aber zum Glück haben mir alle Kollegen einen super Start beschert! Die Unterstützung, den offenen Empfang und die sofortige Einbindung ins Arbeitsleben hat mich begeistert. Die digitalen Lösungen wie Video-Meetings und Telefonkonferenzen haben dem allen keinen Abbruch getan.

Da ich zwei Tage die Woche neben dem „normalen Studium“ in der Allianz tätig bin, waren diese gespickt mit vielen digitalen Meetings. Die ungezwungenen Gespräche haben mir einen Einblick in die strategische Ausrichtung,  Ziele und Vorstellungen im Hinblick auf die digitale Transformation der Allianz gewährt. Des Weiteren wurde ich in die implementierenden Prozesse, interne Strukturen und Steuerungstools eingewiesen mit welchen die Allianz ihre Digitalisierung realisieren möchte. Die Allianz plant mit der gewählten Herangehensweise keine Stellen abzubauen und dadurch regionale Vertriebspräsenz zu verlieren, sondern möchte die Agenturen noch digitaler gestalten um alle Möglichkeiten, vom persönlichen Gespräch bis zur Online-Beratung, anzubieten. Auch sind die Umsetzung und die bereitgestellten Tools dazu ausgelegt die selbständigen Agenturleiter  in der Transformation zu unterstützen und trotzdem noch unternehmerischen Spielraum zu lassen. Durch Empfehlungen, Standardisierungen und einen internen Wettbewerb scheint die Veränderung nachhaltiger zu sein und wird generell gut von den Kollegen im Vertrieb angenommen.

Die Sache mit dem Homeoffice und den digitalen Meetings hat meiner Erfahrung nach auch gute Seiten. Da die Gesprächspartner oft lokal nicht nahe beieinander sitzen, sondern z.B. übergeordnet in der Vertriebsdirektion Nürnberg tätig sind, habe ich mir viel Zeit gespart welche ich normalerweise hätte im Zug verbringen müssen. An nur 3 Tagen habe ich mir bereits 3,5 Stunden Anfahrt gespart welche ich effektiver zur Reflexion und Datenauswertung nutzen konnte. Die Mengen an Informationen sind über ein Videomeeting schneller und mit weniger Ablenkungen übermittelbar. Natürlich wären persönliche Treffen schön, aber die Frage die sich ganz klar stellt ist: „Muss jedes Meeting in persona sein?“ Ich finde nicht, denn die gesparte Zeit die man zur Vor-/ und Nachbereitung nutzen kann lässt eine potentiell effizientere Gestaltungen jedes Meetings zu.

Ich freue mich sehr auf die kommenden Wochen, da ich nun die Möglichkeit haben werde mich mit den Vertreterbereichsleitern sowie den Agenturen, natürlich noch digital, zu treffen und die Prozesslandschaft der Allianz zu verstehen. Dies wird die digitale Transformation von einem anderen Standpunkt aus beleuchten und wird mich tiefer in diese spannenden Veränderungen eintauchen lassen.  Ich halte euch auf dem Laufenden – Stay tuned ;)

Bleibt gesund, bleibt daheim und hoffentlich bis bald!

 

Euer Michael

 

 

 

 

 

Alle Stories

Karrierestart im Expertenprogramm