Quereinstieg beim Marktführer – Von der Gastronomie in den Vertrieb?

Jobwechsel in eine andere Branche? In den Vertrieb bei der Allianz als Branchenfremder zu wechseln, ist normaler als man denkt. Eine Umschulung/ Ausbildung bei voller Bezahlung gehört bei uns dazu. Stelle Dich selbst auf die Probe und prüfe in der Checkliste, ob Du bereit für den Quereinstieg.
Mi, 6. Jun 2018

Die folgende Situation:  Man ist nicht mehr zufrieden im eigenen Job und weiß aber gleichzeitig auch nicht, wohin die Reise gehen soll. Nur dass es eine Veränderung geben muss, ist klar.
 So scrollt man mehr oder minder motiviert durch Jobportale, klickt interessante Bezeichnungen an, fühlt sich von der Herausforderung und den Aufgaben angesprochen, durchaus aber nicht vom dicken Katalog an Anforderungen. Der Selbstzweifel wächst, weil man sich oft nicht qualifiziert oder „gut genug“ fühlt.

Erschlagen vom enormen Jobangebot im Internet, muss man sich erst einmal selbst die Frage stellen, was man eigentlich machen möchte.  Das ist wichtig, um die entscheidenden Weichen zu stellen.Jobwechsel

  • Welche Aufgaben machen mir in meinem jetzigen Job Spaß?
  • Welche Arbeiten liegen mir nicht und von welchen möchte ich mich lösen?
  • Welches Arbeitszeitmodell schwebt mir vor?
  • Wie ist meine private Situation und wie kann ich Beruf und ggf. Familie miteinander vereinbaren?
  • Bin ich bereit mich für eine neue Aufgabe weiterzubilden?

Die schlechte Nachricht: dies wird ein wenig Zeit kosten.

Die gute Nachricht: es lohnt sich! Eine Reflektion stärkt das Bewusstsein und gibt im besten Fall bereits eine Zielrichtung vor.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG mit ihrem vielfältigen Angebot auch schon einmal auf dem Bildschirm aufgetaucht ist.

Aber wie ist es bei diesem riesigen Konzern? Kann man sich dort „einfach bewerben“? Auch hier werden neben Aufgaben auch Anforderungen an den Bewerber gestellt – und das ist auch gut so!

Aber neben diesen Punkten zählt vor allem eines – der Mensch!

Im Vertrieb kommt es  auf Eines an: dass die Beratung und auch das Herausarbeiten und Absichern der individuellen Bedürfnisse der Kunden im Vordergrund  steht und man als Kundenbetreuer Spaß dabei hat.

Neuer Job„Aber ich habe doch keine Ahnung von Versicherung!“ ist vielleicht der erste Gedanke!
Ja, das mag sein, aber das ist (erstmal) gar nicht schlimm. Eine Ausbildung, die am Anfang der neuen Karriere steht, bereitet jeden Starter perfekt auf die neuen Herausforderungen und Aufgaben vor. So ist auch ein Quereinstieg aus einer anderen Branche wie zum Beispiel der Gastronomie problemlos denkbar.

„Aber dann muss ich ja jeden Tag bis in die späten Abendstunden arbeiten?“ mag vielleicht auch noch durch den Kopf schießen.
Kunden haben oft nur abends Zeit – stimmt –aber längst nicht alle.
Auf der anderen Seite stehen die flexiblen Arbeitszeiten: in Pufferzeiten kann man gut auch einmal Erledigungen machen oder auch insgesamt den Terminplan von Familie und Kundenterminen in Einklang bringen.

Und so wird doch ganz schnell klar, dass hinter einer einfachen Stellenausschreibung viel mehr steckt als man an den Bullet Points ablesen kann. Wirkliche Flexibilität, Abwechslungsreichtum und vor allem Spaß bei der täglichen Arbeit! Also auf zu neuen Ufern!