Allianz Angestelltenvertrieb Nürnberg

Und auf einmal ist "Alles Neu"

  • Do, 25. Feb 2021
Unsere neue Kollegin Frau Laura Hoffmann berichtet von ihrem Wechsel aus einer Agentur in den Angestelltenvertrieb Nürnberg

Bevor ich am 01.01.2021 meine Anstellung im Allianz Angestelltenvertrieb Nürnberg angetreten habe, war ich 3 Jahre in einer Allianz Agentur tätig. Hier hatte ich einen zeitlich fest vorgegebenen Arbeitsalltag, der bereits pünktlich in der Früh mit dem Aufsperren des Büros begonnen hat, sodass ich mich anschließend um die Kundenanliegen kümmern konnte. Ich hatte immer einen kurzen Weg zu meinen Kollegen, da diese im Büro direkt nebenan saßen - deswegen habe gerne auch mal dem ein oder anderen ein buntes Post-it hinterlassen.

Nun durfte ich aber schon die ersten zwei Monate in die Struktur und die Arbeitsweise des Angestelltenvertriebes eintauchen, bei dem mir jeden Tag immer wieder Vorgehensweisen begegnen, die ich vorher aus meinem Arbeitsalltag in einer Agentur so nicht kannte und welche mich jeden Tag aufs Neue überraschen!

Wem das Lied von Peter Fox „Alles Neu“ ein Begriff ist, kann am Ende meines Berichtes vielleicht verstehen, dass im Allianz Angestelltenvertrieb gefühlt und bildlich gesehen einfach mal die Abrissbirne geschwungen wurde, sodass danach eine ganz neue Arbeitswelt geschaffen werden konnte - Ganz nach dem Motto: „Wenn´s dir nicht gefällt – mach neu“: #neuesarbeiten.

So rabiat wie der Sänger des Liedes ist man jedoch nicht vorgegangen und es wurde natürlich auch keine Abrissbirne oder der Vorschlaghammer geschwungen.

Mir hat sich der Eindruck vermittelt, dass bei der Vorgehensweise die alten Strukturen aufzubrechen mit viel Knowhow, Nähe zum Mitarbeiter und zum Kunden gearbeitet wurde. So hat man die Arbeitsweise in diesem Bereich komplett umgekrempelt und neugestaltet. Der Ruf des langweiligen Versicherungsvertreters und ein Führungsstil mit einer festgefahrenen Hierarchie sind im Angestelltenvertrieb passé. Hier läuft so einiges anders, denn die Angestelltenvertriebler arbeiten zukunftsorientierter, mit dem Willen ständig neue Ansätze zu finden, um Vorgänge zu optimieren, was meiner Meinung nach gerade in der heutigen Zeit in diesem Jobprofil viel zu wenig betrieben wird.

Was ist denn jetzt „Alles Neu?“:

Die Zusammenarbeit: Trotz einer Verstreuung der Mitarbeiter über eine große Vertriebsregion, in der man sich nicht einfach mal wie im Agenturbüro über den Weg läuft, schafft es der Angestelltenvertrieb nah zusammenzuarbeiten. Vor allem auch mit dem Fokus auf seine Nebenberufsvertreter. Durch regelmäßige Online Meetings, Telefonate oder besondere Aktionstage in der Geschäftsstelle wird der Zusammenhalt gestärkt. Probleme werden immer im Team angegangen und nicht jedem Einzelnen überlassen.

Das digitale Arbeiten: Ich würde behaupten die Zettelwirtschaft gehört hier definitiv der Vergangenheit an, denn bunte Post-its finden sich hier nicht einmal… Es wird großen Wert auf die Digitalisierung gelegt. Vor allem in Zeiten von Corona und dem Arbeiten im Homeoffice führt hier kein Weg mehr vorbei. Fast täglich trifft man sich in Onlinemeetings um wichtige Themen zu besprechen oder sich auszutauschen. Vor allem die erste digitale Jahresauftaktveranstaltung war für mich ein Highlight. Hier wurden keine Mühen gescheut, dem Zuschauer dieselben Eindrücke zu vermitteln, als würde es in Präsenz stattfinden.

Die Work-Life-Balance: Jeder hat im Angestelltenvertrieb die Möglichkeit den Arbeitsalltag an sein Privatleben anzupassen. Seit ich nicht mehr in der Agentur arbeite bin ich z.B. nicht mehr von Öffnungszeiten abhängig. Trotzdem bleibe ich gerne die Frühaufsteherin, um mein Arbeitspensum über den Tag hinweg bearbeiten zu können. Ich habe aber auch Kollegen die viel lieber am Nachmittag bis in den späten Abend arbeiten. Dies ermöglicht Einem, die Zeit mit seiner Familie oder seinem Hobby besser nutzen zu können.

Wahrscheinlich kann ich im Laufe der Zeit immer mehr Punkte zu der „Alles Neu“-Liste hinzufügen, doch für den Anfang sind die oben genannten Neuerungen die, welche mir am schnellsten die neue Arbeitsweise des Angestelltenvertriebs aufgezeigt haben.

Falls Sie sich jetzt vielleicht ganz nach Peter Fox denken, dass Ihr Berufsleben nach einem labbrigen Toast schmeckt, Sie alles hochjagen und loslassen wollen, kann ich Ihnen nur empfehlen: braten Sie sich ein Prachtsteak, gehen als Update 1.1 aus der mit Staub bedeckten Welt und sehen Sie, wo es hingeht, denn: hey, alles glänzt, so schön neu! Der Angestelltenvertrieb hat sich scheinbar gedacht: „Die Versicherungswelt mit Staub bedeckt, doch ich will sehen wo es hingeht. Steig auf den Berg, weil oben frischer Wind weht!

Zurück Alle Stories Weiter