Allianz Geschäftsstelle Kempten

Nachbericht zum 2. Allianz Unternehmerkongress

  • Di, 21. Aug 2018
Von Hirschhausens Pinguin-Prinzip bis hin zur Frage, ob unsere aktuellen Personalgewinnungs-Strategien wirklich die Bedürfnisse der Generation Y und Z ansprechen – die Allgäuer Versicherungsbranche diskutierte das Thema Personalgewinnung in Zeiten der Vollbeschäftigung.

11.07.2018. Nach der erfolgreichen Pilotveranstaltung vor einem Jahr ging der Allianz Unternehmerkongress am 10. Juli 2018 in die zweite Runde. Tagungsort war erneut das Kemptener Aushängeschild bigBOX ALLGÄU. Rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus der gesamten Versicherungsbranche im Allgäu zusammen – und das obwohl die Veranstaltung unmittelbar vor dem Fußball-WM Halbfinale Frankreich gegen Belgien stattfand.

Auch in diesem Jahr bildete eine hochkarätige Keynote den inhaltlichen Aufschlag für Impressionen, Impulse und vor allem eine branchenübergreifende Diskussionsrunde im Anschluss auf der Rooftop-Bar topSEVEN – die bei leckeren Speisen und Getränken über den Dächern der Stadt viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer bis in den späten Abend hinein fesselte.

Nach einer kurzen Einführung der Allianz Geschäftsstellenleiterin Eva Grenz ging es zur Keynote des Abends über. Der Psychologie-Professor Stefan Etzel gab den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen breit gefächerten Impuls zum Thema Personalauswahl und Personalentwicklung.

Professor Etzel studierte Betriebs- und Organisationspsychologie an der RWTH Aachen. Nach einem Forschungsaufenthalt an der Princeton University promovierte er ebenfalls an der RWTH Aachen und wurde durch seine Doktorarbeit „Multimediale, computergestützte diagnostische Verfahren: neue Perspektiven für die Managementdiagnostik“ bekannt und ein international gefragter Fachexperte. Nach seiner Promotion wechselte er aus der Forschung in die Praxis und leitete zunächst die zentrale Arbeitsgruppe Psychologie der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg, bevor er zum Personaldienstleister Kienbaum Management Consultants wechselte und dort das Kienbaum-Institut leitete. Heute ist er Lehrstuhlinhaber an der Hochschule für Ökonomie und Management Aachen und an der Fachhochschule Göttingen. Zudem ist Etzel als Geschäftsführer der Firma pro facts assessment & training tätig und damit Experte in allen Fragen des Personal-Managements in Forschung und Praxis.

In Professor Etzels Vortrag spielten Themen wie Personalgewinnung in Zeiten der Vollbeschäftigung oder Ansprache von Berufseinsteigern der Generation Y und Z die Hauptrolle. Aber auch vertiefende Diskussionen, zum Beispiel ob Assessment Center und Intelligenztests immer noch angemessene Methoden zur Bewerbereinschätzung darstellen, zeugten von großem Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie ihren umfassenden Erfahrungen aus der eigenen Berufspraxis. Dies wurde unter anderem dadurch sichtbar, dass die Zeitplanung bei weitem überschritten wurde – obwohl in der Rooftop-Bar topSEVEN bereits ein kaltes und warmes Buffet angerichtet war, kühle Getränke bereitstanden und vom Veranstalter kurzfristig eine Übertragung des WM Halbfinales über den Dächern Kemptens organisiert werden konnte.

Sepp Herberger würde sagen: „Nach dem Unternehmerkongress ist vor dem Unternehmerkongress“, denn die Planungen für den 3. Allianz Unternehmerkongress in 2020 haben bereits begonnen. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Alle Stories